Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle – Schön und gefräßig!

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) ist eine fleischfressende Pflanze. Sie gehört zur Pflanzenfamilie der Sonnentaugewächse lat . Droseraceae. Diese Pflanzen kommen in der Natur nur in einem kleinen Verbreitungsgebiet in den USA vor. Die Art wurde 1768 erstmals beschrieben. Auffallend sind ihre sehr wendigen Blatter, die wie Fallen funktionieren und Insekten anlocken. Die Venusfliegenfalle ist eine robuste, krautige Pflanze. Sie wächst langsam und erreicht nur nach drei bis vier Jahren die erste Blühphase. Im Herbst wechselt sie in die Winterruhe. Sie bildet dann sehr kleine Blätter aus, die winzige, inaktive Fallen haben. Die Venusfliegenfalle ist bedingt winterhart und treibt im Frühjahr wieder aus. Sie kann bei minimal -5 °C bis -10 °C Tiefsttemperatur überwintern. Die Pflanze hat 5-10 Blätter angeordnet in einer Blattrosette, diese haben die Form von Fallen.

Die Pflege der Venusfliegenfalle

Damit sich die Venusfliegenfalle gut entwickelt, sind einige Dinge zu beachten. Sie braucht extrem viel Licht und auch eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das Wässern ein etwas anders, als es bei der Mehrheit der Zimmerpflanzen ist. Allerdings ist es nicht unbedingt aufwendiger. Wer eine Venusfliegenfalle gut im Griff hat, wird sich lange Zeit an dieser fleischfressenden Pflanze erfreuen können.

Viel Wasser ist angesagt und es muss das richtige Nass sein! Die Pflanze hat es nämlich gerne feucht, sollte aber nicht einfach übergossen werden. Man sollte sie in einen großen Untersatz stellen und diesen 1 bis 2 cm hoch befüllen. Die Pflanze kann sich nach Bedarf Wasser holen. Ist die Flüssigkeit aufgesogen, sollte sie 2 Tage trockenstehen, dann erneut Wasser auffüllen. Regenwasser eignet sich besonders gut zum Gießen.

Die Venusfliegenfalle bevorzugt nährstoffarmes Wasser. Also sollten Sie zu Regenwasser oder zu stillem Mineralwasser greifen. Sie sollten Jederzeit ihre Pflanze richtig und mit Augenmaß gießen! Im Oktober beginnt bei der Pflanze die Winterruhe. Dann bedarf sie einer besonderen Pflege. Wenn die Pflanze beginnt , sehr kleine Blätter mit Mini- Fallen zu entwickeln, dann sollte sie an einen hellen Platz, der etwas kühler ist gestellt werden. Minusgrade müssen an ihrem Standort nicht sein. Die Venusfliegenfalle kennt nur den milden Winter im Süden von den USA. Das Wichtigste ist jedoch, dass die Temperaturen nicht stark schwanken und es keine Zugluft gibt. Denn diese verträgt sie überhaupt nicht.
Im Winter ist weniger mehr! Es sollte deutlich weniger gegossen werden als sonst. Mit einer monatlichen Wassergabe kommt die Pflanze gut aus.

Fazit

Zusammenfassend kann zur Pflege in Winter gesagt werden, dass es schwer ist die Venusfliegenfalle zu Überwintern. Aber mit etwas Mühe und einiger Sorgfalt wird es gelingen. Im sommer erfreut sie ihre Besitzer dann umso mehr.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1