Dreimasterblume

Dreimasterblume

Besonderheit der Dreimasterblume

Die Dreimasterblume darf zur Sommersaison nicht fehlen. Die mehrjährige Staude gehört zur Familie der Commelinagewächse. In der Botanik ist die Blume als Tradescantia bekannt und trägt auch die Namen Wasserranke, Gottesauge und Wilder Heinrich. Insgesamt gibt es ca. 60 verschiedene Arten der Blume in den Farben violett, weiß, blau oder auch rosarot. Die winterharte Pflanze beeindruckt mit ihren edlen Blättern und den gelblichen Knospen und ist ein Blickfang im Garten. Die Blüten der Blume sind überwiegend geschlossen und öffnen sich nur wenige Stunden am Tag.

Dreimasterblume: Eine Sommerschönheit

Die Blumenart hat ihre Blütezeit im Früh- bis zum Spätsommer von Mai bis September. Sie eignet sich sowohl als Garten als auch als Zimmerpflanze. Gerne hat es die Pflanze im Halbschatten, wo viel Feuchtigkeit herrscht. Da die Pflanze ursprünglich an Teichrändern wächst, kann sie problemlos mehrere Wassermengen aufnehmen. Außerdem sollte der Boden besonders Nährstoffreich sein.

Optimale Pflege

Die beste Lage für die Dreimasterblume ist ein sonniger Platz. Die Blume kommt aber auch mit einem schattigen platz gut zurecht. Die Blume darf nicht austrocknen und keiner Staunässe ausgesetzt sein. Somit eignet sich eine einfache dosierte Bewässerung für eine hervorragende Blütephase. Bei stärkeren Sonnenstrahlen und langer Trockenzeit sollte regelmäßig bewässert werden.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1