Ballonblume

Ballonblume

Ballonblume – Herkunft und Pflege

Form, Farbe und Herkunft der Ballonblume

Die Ballonblume stammt aus Asien, der botanische Name der Staudenpflanze lautet Platycodon. Es gibt verschiedene Gattungen, die allesamt Pfahlwurzeln bilden. Ihr Wuchs ist verzweigt, ihre Blütenfarbe zumeist blauviolett. Die großblütigen Blumenblätter blähen sich in der Blütezeit auf und verhalfen der Blume zu ihrem deutschen Namen. Die Laubblätter sind wächsern.

Züchtungen der Lichtkeimer gibt es in unterschiedlichen Farben

Zumeist ist die Ballonblume blau, selten weiß, das hängt von dem Standort und dem Sonneneinfall ab. Besonders die blauen Pflanzen bevorzugen viel Licht, Keimlinge sind vor Licht zu schützen. Züchtungen der Ballonblume sind auch in rosa, mit gefüllten Blütenkelchen und in verschiedenen Größen im Handel erhältlich.

Pflanz- und Blütezeit von Platycodon

In Deutschland blüht die Ballonblume von Juli bis August, bevorzugt auf trockenen Unterböden. Pflanzzeit ist im Frühjahr. Saatgut anfeuchten! Die Blume breitet sich langsam und stetig aus, an einem sonnigen Standort mit nährstoffreicher Bodenbeschaffenheit kann sie eine Größe von 50 erreichen. Züchter können die Wurzeln bei älteren Pflanzen teilen.

Die Pflege der Staudenpflanze

Schützen Sie die Blumen vor Schnecken! Während des Austriebs benötigen Ballonblumen organischen Dünger. Staunässe lässt die Wurzeln faulen. Entfernen Sie verwelkte Blütenblätter, damit können Sie die kurze Blütezeit verlängern und Platz für neue Blätter schaffen. Nach der Blühphase komplett zurückschneiden!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1