Bartnelke

Bartnelke

Bartnelke: Farbenpracht für den Bauerngarten

Der wissenschaftliche Name der Bartnelke lautet Dianthus barbatus. Ursprünglich stammt sie aus Asien. Aber auch in den Pyrenäen und den Ostkarpaten ist sie beheimatet.

Robust und vielseitig: die Bartnelke

Die robuste Sommerblume gehört zur Familie der Nelkengewächse. Ihre Wuchshöhe liegt zwischen 30 bis 50 Zentimeter. Manche Sorten erreichen bis zu 70 Zentimeter. An den verzweigten Stängeln wachsen schmale, lanzettliche Blätter. Die Pflanze ist mehrjährig. In ihrem zweiten Jahre bildet sie verzweigte Blütenstände aus. Sie blüht mit bis zu 30 Blüten von Mai bis September. Jede Blüte hat fünf gefranste Kronblätter, was ihr den Namen Bartnelke einbrachte. Das Farbspektrum ist vielseitig. Es reicht von Weiß über Rosa bis hin zu Violett oder Dunkelrot. Auch zweifarbige Blüten sind möglich.

Die richtige Pflege

Das Wachstum der Bartnelken leidet im Halbschatten. Deshalb ist ein [strong]vollsonniger Standort[/strong] von Nöten. Die Pflanzen benötigen einen humusreichen und wasserdurchlässigen Boden. Um einer Verdichtung des Bodens entgegenzuwirken, ist die Beigabe von Kieselsteinen sinnvoll. Der ph-Wert sollte zwischen 6,5 bis 7,5 liegen. Die Düngung mit Kompost erfolgt im Frühjahr sowie im Spätherbst. Während der Blütezeit sorgt Flüssigdünger für einen prächtigen Blütenstand der Bartnelke.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1