Glockenblumen

Glockenblumen

Gattung innerhalb der Familie Glockenblumengewächse (Campanulaceae). Sie sind in der ganzen Welt verbreitet. Die überwiegend ausdauernden krautigen Pflanzen kommen in der Natur an unterschiedlichen Standorten vor. Nur wenige der ungefähr 500 verschiedenen Sorten sind ein- bis zweijährig und bodenbedeckend oder polsterbildend. Mit prächtigen Blüten erfreuen Sie Glockenblumen in den Monaten Juni bis September. Die Wildform entwickelt hell- bis dunkelblaue oder violette Blüten. Im Handel werden Ihnen zusätzlich rot-, gelb- und weiß blühende Sorten angeboten.

Zimmer-, Balkon- und Kübelhaltung

Die Blumen sind pflegeleicht und stellen keine besonderen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit. Die pflegeleichten Blumen gedeihen in Pflanzgefäßen auf dem Balkon sowie im Steingarten und in Beeten. Pflanzen, die in Ihrem Garten wachsen, müssen zum Überwintern nicht aus der Erde genommen und in einen geschlossenen Raum gebracht werden.

Glockenblumen: Gießen, Düngen und Vermehren

Für regelmäßiges, ausreichendes Gießen bedanken sich Ihre Glockenblumen mit der Entwicklung prächtiger Blüten. Kranke, abgestorbene und verblühte Pflanzenteile müssen von Ihnen regelmäßig entfernt werden. Der optimale Nährstofflieferant für Blumen ist Kompost.

Zusätzlich sollten Sie im Zeitraum von zwei bis drei Wochen etwas Brennesselsud zum Gießwasser hinzufügen, um Ihren Pflanzen etwas Gutes zu tun. Als Langzeitdünger für Ihre Campanula kann Ihnen ein mineralischer Dünger empfohlen werden. Ihre Blumen lassen sich durch Aussäen im Frühling vermehren. Sie können aber auch im Herbst Wurzelausläufer abtrennen, in den Boden pflanzen und Ihren Bestand an Glockenblumen auf diese Weise kontinuierlich vergrößern.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1