Agaven

Agaven

Agaven – Blattschmuckpflanzen

Pflegeleicht und Dekorativ

Agaven werden häufig auch als Jahrhundertpflanze oder Hundertjährige Agaven betitelt. Dabei umfasst diese Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae) in etwa 300 verschieden Arten. Des weiteren gehören Agaven zu den Spargelgewächsen (Asparagaceae). Ursprünglich beheimatet sind diese Sukkulenten in Amerika und der wirtschaftliche Nutzen ist vor allem in Mexiko besonders ausgeprägt.

Dort erfolgt die Herstellung von Agavensirup, welcher auch als Agavendicksaft bekannt ist. In Deutschland haben die ansehnlichen Pflanzen hauptsächlich einen dekorativen Nutzen. Besonders praktisch ist das pflegeleichte Handling. Auch unerfahrene Hobbygärtner können bei dieser Sukkulente fast nichts falsch machen und man verfügt dennoch über eine ansehnliche Zimmerpflanze.[/vc_column_text]Agaven für Ihr Heim

Viele Hobbygärtner sind von den dekorativen, schwertförmigen Blättern der Agavengewächse fasziniert. Zu Beginn sind diese dickfleischigen Blätter eng verschlungen und öffnen sich erst im Laufe der Jahre. So ist es später meist der Fall, dass eine Neigung über den Topfrand stattfindet. Während fast alle Arten der Agave (Agavoideae) eine sehr attraktive Rosette bilden, kommt es bei manchen Spargelgewächsen zu einer Ausbildung eines scharfen Endstachels an den Blättern. Diese Pflanzen sollten sorgsam behandelt werden – es besteht eine Verletzungsgefahr. Eine sehr bekannte und beliebte Agave ist die Amerikanische Agave. Dieses Exemplar erreicht eine stattliche Größe und ist deshalb besonders für Wintergärten oder große Räume geeignet. Suchen Sie eine Blattschmuckpflanze (Agave) für die Fensterbank, so sind Königs-und Fadenagaven besser geeignet. Diese Arten zeichnen sich durch eine Größe von etwa 30-50 cm aus.

Die richtige Pflege der Agaven

Diese Pflanzen sind relativ anspruchsvoll und einzelne Fehler werden tolerant verziehen. Besonders praktisch: Krankheiten sind selten und ein Schädlingsbefall ist kaum bekannt. Sie sollten aber niemals zu stark wässern. Zuviel Wasser schadet den Sukkulenten (Agaven) schnell und Fäulnis könnte eintreten. Es genügt, wenn die Wurzelballen nur leicht feucht sind. Durch die großen Blätter wird das notwendige Wasser mühelos gespeichert. Trockenperioden sind somit für die Sukkulenten kein Problem.

Direktes Sonnenlicht immer sehr willkommen. Deshalb sollten Sie einen hellen Standort wählen. Ein unbeschatteter, warmer und sonniger Platz am Südfenster wäre dementsprechend die erste Wahl für eine lange Lebensdauer Ihrer Blume.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1