Deutzie

Deutzie

Das Hortensiengewächs Deutzie

Die Deutzie (Hydrangeaceae) ist den Hortensiengewächsen zuzuordnen. Es gibt rund 60 Arten in verschiedenen Farben. Zuerst beschrieben (1781) wurde die Strauchpflanze von dem schwedischen Naturforscher Carl Peter Thunberg, der sie in Anlehnung an seinen Förderer, den holländischen Ratsherren Johan van der Deutz, mit „Deutzie“ benannte.

Wachstum und Verbreitung des blühenden Strauches Deutzie

Der sommergrüne Blütenstrauch, der im Osten Asiens beheimatet ist, wird hierzulande auch „Sternchenstrauch“ oder „Maiblumenstrauch“ genannt. Er wächst aufrecht, die Zweige sind rund und in der Regel hohl. Deutzien können eine Wuchshöhe von 4 m erreichen. Die Knospen haben eine Größe von etwa 5 mm, die Blüten sind etwa 2 mm lang.

Pflanzung und Blütezeit der „Hortensie“ im hiesigen Garten

Die pflegeleichte Blume blüht schon ab Mai in den Gärten. Die unempfindlichen Blütengehölze werden gern als Heckenbepflanzung eingesetzt. Die Blume kann aber auch als Einzelgewächs im Garten gepflanzt werden. Blütezeit ist – je nach Sorte – von Mai bis Juli. Erste Blüten zeigen sich im Frühjahr und locken Schmetterlinge an. Im „Sternchenstrauch“ bauen Vögel bisweilen ihre Nester. Pflanzzeit: Frühjahr oder Herbst.

Standort und Pflege des Strauches mit den duftende Blüten

Eine Deutzie mag Sandböden, vollsonnige Lagen und sollte nicht in der Nähe großer Bäume stehen. Dann bildet sie reichlich Blüten aus. Rindenmulch zur Feuchtigkeitsregulierung ist im Frühjahr ideal für das Gedeihen der Pflanze. Der schwachwüchsige Strauch benötigt kaum Beschnitt. Nach dem Winter sollten lediglich alte Äste entfernt werden. Vermehrung: mittels Stecklingen.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1