Calla

Calla

Calla – Botanische Schönheit

Die Calla, die in der Naturwissenschaft als Zantedeschia bekannt ist, bringt ein schönes Farbenspiel in den Garten. Die Callablume sollte im Spätwinter gepflanzt werden, sodass sie in der neuen Saison rechtzeitig aufblüht. Die Bestform erreicht sie von Januar bis April oder auch von Juni bis August. Wem es lieber gefällt, kann auch die Blume als Zimmerpflanze nutzen, denn innen hält sie sich ebenfalls und bringt eine frische in die eigenen vier Wände. Die Blume wächst ursprünglich in Sumpfgebieten und ist in Deutschland selten anzutreffen.

Calla richtig pflegen

Die Blume kann sowohl als Zimmer als auch als Gartenblume verwendet werden. Je nach Aufenthalt gibt es andere Pflegebedingungen. Die beste Entwicklung kann mit einer nährstoffreichen und sonnigen Lage geboten werden. Neben regelmäßigem Gießen sollte man die Blume auch etwas Windgeschützt positionieren. Ab dem Winter können die Knollen im Haus überwintern und die Ruhezeit in einem Kühlen, Lichtfreien Raum verbringen. Gegen Schädlingsbefall hilft nur ein Pflanzenschutz oder kürzen.

Fazit

Mit ihren verschiedenen Farbnuancen ist die Calla immer häufiger bei Gärtnern beliebt. Dadurch das die Pflanze sich auch drinnen gut anpasst und pflegeleicht ist, verdrängt sie mit Ihrem Aussehen andere Blumen von der Spitze. Die verschiedenen Calla Blumenarten können Online gekauft werden.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1